Bericht 4. Spieltag 2020/2021

  12.10.2020 •     Senioren Herren 6 Herren 5 Herren 4 Herren 3 Herren 2

(tho) Aus Sicht der Herrenberger Tischtennisabteilung gab es am Spieltagswochenende nichts auszusetzen. Während die Jugend pausierte, fuhren die Erwachsenenteams bei ihren Auftritten ausnahmslos Siege ein. Im einzigen Spiel auf Verbandsebene setzte sich die VfL-Zweite klar mit 9:1 beim Landesklasse-Aufsteiger TV Calmbach II durch.

Auch wenn einmal einer der besseren Spieler ausfällt, ist der VfL Herrenberg II in der Landesklasse noch konkurrenzfähig. Dies stellte das Team beim TV Calmbach II eindrucksvoll unter Beweis. Ohne die privat verhinderte Nummer eins Georg Gerlach geriet man im Enztal im Grunde nie in ernsthafte Gefahr, wenngleich der Beginn der Partie etwas holprig verlief. So musste das Spitzendoppel mit Christian Götzner und Finn Hiemann zwar gegen Marcus Müller/Stefan Müller passen, am Paralleltisch machten Tim Sebastian/Damir Stefanac diesen Betriebsunfall aber postwendend wieder wett (3:1 gegen Bernd Schmid/Dennis Weber). Nachdem Tobias Gawlitza und Jürgen Baier ihr Doppel knwpp nach Hause schaukelten (11:8 im fünften Satz gegen Robin Rieg/Carsten Knöller) und auch Christian Götzner im ersten Einzel gegen Abwehrspieler Bernd Schmid einen 0:2-Satzrückstand noch in ein Erfolgserlebnis umwandeln konnte, machte sich im Herrenberger Lager eine gewisse Erleichterung breit. Und irgendwie lief es dann wie am Schnürchen: Tim Sebastian gewann mühelos gegen Marcus Müller und Damir Stefanac behielt nach einem 18:16 im vierten Durchgang gegen Dennis Weber die Oberhand. Im weiteren Verlauf machten Finn Hiemann, Jürgen „Jojo“ Baier, Tobias Gawlitza und erneut Tim Sebastian den etwas zu hoch ausgefallenen 9:1-Auswärtssieg perfekt. Mit nunmehr 5:1 Punkten bleibt die Herrenberger Verbandsliga-Reserve erster Verfolger von Spitzenreiter TTC Ottenbronn II (6:0).

Nichts Neues beim VfL Herrenberg III: Wieder einmal waren die Youngsters Mahmoud und Ahmad El Haj Ibrahim die Garanten für ein Erfolgsergebnis, diesmal wurden die TTF Schönaich mit 9:5 in die Knie gezwungen. Die beiden Talente des VfL bauten ihre Serie im Einzel auf jeweils 9:0 Spiele aus, so dass man gespannt sein darf, wie lange die eindrucksvolle Serie der beiden in der Männer-Bezirksliga noch anhält. Fakt ist: Ohne die beiden ehrgeizigen Herrenberger Nachwuchsspieler wäre die VfL-Dritte nur die Hälfte wert und würde nicht mit 6:4 Punkten im vorderen Mittelfeld rangieren. Gegen Schönaich platzte zudem der Knoten bei Jochen Kugler, der sich am vorderen Paarkreuz gegen Schönaichs Topspieler Michael Doth und Jonas Schilling keine Blöße gab, außerdem punkteten in den Einzeln Elmar Fallscheer und Eugen Artemenko.

Die vierte Mannschaft des VfL orientiert sich in der Kreisliga A wieder weiter nach vorne, im Gäuderby beim VfL Oberjettingen II bhielt man recht deutlich mit 9:3 die Oberhand. Die Youngsters Gabriel Peters und Siddy Hinzke behielten in ihren vier Einzeln, wenn auch teilweise knapp, die Oberhand. So setzte sich Gabriel Peters in einem spannenden Spitzeneinzel mit 13:11, 7:11, 11:6, 10:12 und 11:9 gegen Sebastian Seewald durch. Neben den beiden trugen sich auch noch Leo Hiemann, Sebastian Schuppel, Henry Göttler und zwei Doppel in die Herrenberger Erfolgsliste ein. Bei den Gastgebern punkteten Ralf Knöbl, Stefan Trinkert und das Doppel Seewald/Trinkert.

Und noch ein Gäuderby ging an den VfL: Ebenfalls mit 9:3 siegte die VfL-Fünfte in der Kreisliga B gegen Gärtringen V und konnte so einen späten, aber erfolgreichen Saisonstart verbuchen. Nach einem 3:0-Traumstart aus den Doppeln wurde die Führung erst einmal verwaltet, ehe Benjamin Kauffer und Philipp Karges am hinteren Paarkreuz für die endgültige Entscheidung sorgten. Mateo Prömmel und der an diesem Abend ungeschlagene Malte Michael machten mit zwei Fünfsatzerfolgen den deutlichen Gesamtsieg perfekt.

In der Kreisklasse fuhr die neu gegründete sechste Mannschaft den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel ein. Erstmals bei den Aktiven am Start, gelang Jugendspieler Timo Marquart gleich ein Erfolgserlebnis, als er das Doppel an der Seite von Dominic Diechle glatt in drei Sätzen gegen Schönaichs Formation Marcus Richter/Paul Eißler gewann. Nach einem kurzen Zwischentief am hinteren Paarkreuz sorgten im zweiten Einzeldurchgang Heinrich Göttler, Dominic Diechle und Werner Hettler für klare Verhältnisse (Endstand 7:2).

Unser Facebookauftritt