Bericht 5. Spieltag 2020/2021
  17.10.2020 •     Jungen U18 - 1 Damen 1 Herren 6 Herren 5 Herren 4 Herren 1

VfL Herrenberg Tischtennis Aktive und U 18-Verbandsliga Jungen

(tho) Tischtennisspielen ist bei den Verbandsliga-Männern des VfL Herrenberg momentan einfach nicht drin. Wie schon zuletzt vor der Partie gegen Böblingen strich nun auch der Gegner aus Mössingen corona-bedingt vorzeitig die Segel und beantragte die Spielverlegung. Ungeachtet dessen bleiben die VfL-Teams in den Ligen auf Bezirksebene und auch in der Jugend-Verbandsliga auf Erfolgskurs.

Die Prophezeihung, die Herrenbergs Max Hering schon vor geraumer Zeit tätigte, scheinen sich ganz allmählich zu bestätigen. Mehr und mehr kommt es in den Spielklassen auf Verbands- und Bezirksebene zu Spielverlegungen, zuweilen werden von Vereinen sogar Teams ganz aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. „Ich glaube nicht, dass wir die Saison zu Ende spielen werden“, sagte der Teamkapitän der VfL-Ersten bereits zum Ligaauftakt im September. Die bislang einzige Begegnung absolvierten die Herrenberger am 20. September, nun klappte es wieder nicht mit dem nächsten Auftritt in der Verbandsliga. „Unser Gegner aus Mössingen hat am Freitag um Spielverlegung gebeten und der Klassenleiter hat diesem Wunsch entsprochen“, sagt Max Hering. Mit der Art der Begründung stehen die Mössinger derzeit in der Tischtenniswelt nicht alleine da. „Bei uns im Hause stehen diverse Corona-Tests aus, was sich durch einen positiven Fall in der Schule meines Sohnes sowie mit meiner momentanen Verfassung begründet. Zudem haben wir in unserem Team vier Spieler, die alle in Selbstständigkeit arbeiten und unter diesen Aspekten das Risiko nicht eingehen wollen“, schildert ein hörbar erkälteter Steffen Leuze die Situation bei der SpVgg Mössingen. Beide Teamkapitäne sind sich einig, dass die Saison sowieso bald abgebrochen wird, mit welchen Konsequenzen auch immer. „Bei den steigenden Fallzahlen geht das keine zwei Wochen mehr gut. Es wäre dann schön, wenn es im neuen Jahr gelingen würde, wenigstens die Vorrunde zu Ende zu spielen, so dass vielleicht eine Wertung erfolgen kann“, sagt Steffen Leuze.

Einige andere Teams kamen am vergangenen Wochenende dennoch in den Genuss, den Schläger aus der Tasche zu packen und sich sportlich zu messen. Die Youngster Mahmoud und Ahmad El Haj Ibrahim gehören momentan zu den Vielspielern im Verein, erstmals wurden sie nun im Team der Männer IV eingesetzt. Mit wieder einmal durchschlagendem Erfolg: Die Talente des VfL blieben abermals ungeschlagen und hatten somit großen Anteil an den Erfolgen gegen Schönbuch II (9:1) und Rohrau II (9:4). Mit diesen beiden Erfolgen kletterte der VfL IV an die Tabellenspitze der Kreisliga A.

Ihren positiven Trend setzten auch die Männer V in der Kreisliga B-Süd. In der Aufstellung Malte Michael, Steffen Hinzke, Robert Tarabrin, Noah Welte, Benjamin Kauffer und Philipp Karges hielt man Gastgeber Tischtennis Schönbuch III nach zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand mit 9:6 in Schach.

Auch die neuformierte Herrenberger Sechste bleibt in der Kreisklasse verlustpunktfrei. Nach zwei Heimsiegen zum Ligaautakt bewies man nun auch Auswärtsstärke und setzte sich in der Aufstellung Michael Schrottwieser, Heinrich Göttler, Werner Hettler und Timo Marquart mit 7:3 beim TSV Höfingen IV durch.

Ohne die privat verhinderten Sonja Kugler und Corinna Thiele verkauften sich die Bezirksliga-Frauen um Jugendverstärkung Fatme El Haj Ibrahim beim TTC Mühringen II sehr ordentlich und erkämpften sich ein Unentschieden, das bei einer Satzbilanz von 23:28 aus VfL-Sicht vielleicht ein wenig schmeichelhaft war. Die erst zehn Jahre alte Fatme El Haj Ibrahim, Mitglied des Verbandsjugendkaders, musste sich in ihren drei Einzeln lediglich der gegnerischen Nummer eins Michaela Kohler, einer der Besten der Liga, geschlagen geben. Beim 7:7 punkteten außerdem Annette Hettler (2), Jacqueline Pirk und Mia Zottl.

Dass Allgäuer U 18-Team der TTF Kißlegg machte am Wochenende seine Aufwartung im Bezirk Böblingen. Nach dem 0:6 in Böblingen setzte es auch in Herrenberg eine 2:6-Niederlage. Finn Hiemann, Mahmoud El Haj Ibrahim, Gabriel Peters und Ahmad El Haj Ibrahim stellten beim 6:2 das bessere Team. Weiterhin ohne Verlustpunkt beherrschen die Teams aus Böblingen und Herrenberg nach mittlerweile vier Spieltagen die Szenerie in der höchsten Nachwuchsspielklasse des Verbands.

 


Unser Facebookauftritt