Spieltagsbericht - Aktive - 20.11.2021
  22.11.2021 •     Damen 1 Herren 5 Herren 3 Herren 1

Andrew Schönhaar und Max Hering gewannen das Schlussdoppel im fünften Satz

Domenico Sanfilippo drehte 0:2 Rückstand noch in einen 3:2 Sieg

Hat gut lachen nach zwei Einzelsiegen - Jochen Kugler

Henry Göttler, Benjamin Kauffer und Richard Göttler gewannen 9:7 mit Herren 5

Herren 1 retten Unentschieden im Schlussdoppel, Damen, Herren 3 und Herren 5 mit Siegen

Herren 1

Alfred Hitchcock wurde beim Heimspiel der Herrenberger Verbandsliga-Ersten gegen den TTC Ergenzingen zwar nicht gesichtet, vermutlich hat er beim 8:8-Remis nach vier Stunden Spielzeit aber im Hintergrund Regie geführt. Mit dem Unentschieden konnte am Ende vor allem der VfL Herrenberg leben, auch wenn sich dadurch der Abstand auf Tabellenprimus SSV Ulm etwas vergrößerte. 

„Von einem Punktverlust können wir in diesem Fall wirklich nicht reden“, sagte VfL-Kapitän Max Hering, der sich im Nachgang leicht entsetzt über die magere Ausbeute in den Doppeln zeigte. „Bislang haben wir die beste Doppelbilanz aller Verbandsliga-Teams und nun erlauben wir uns zu Beginn einen 0:3-Rückstand. Das war schon bitter“, haderte der 27-jährige mit dem Fehlstart. In den Einzeln versuchte der VfL, den Lapsus wieder wettzumachen, was sich gegen eine spielstarke Mannschaft wie den TTC Ergenzingen nur mit größten Anstrengungen realisieren lässt. Immerhin schnupperte man nach dem ersten Einzeldurchgang beim Zwischenstand von 4:5 wieder Morgenluft. Andrew Schönhaar hatte dabei gegen Moritz Schulz seine herausragende Form zum wiederholten Male unter Beweis gestellt, ließ sich auch von zwei komplett verschlafenen Sätzen zu Beginn (5:11, 2:11) nicht aus der Fassung bringen und drehte die Partie noch. Dasselbe Kunststück gelang Georg Gerlach, der gegen TTC-Ersatzmann Michael Hörmann die Wende schaffte (8:11, 9:11, 11:2, 11:7, 11:7). Zudem konnten Max Reger und Mahmoud El Haj Ibrahim punkten. 

Vieles deutete schon jetzt auf ein Herzschlagfinale hin. Andrew Schönhaar baute mit einem weiteren Erfolg (3:0 gegen Christoph Hörmann) seine Einzelbilanz in dieser Saison auf 11:2 Spiele aus und Domenico Sanfilippo gewann gegen Robin Kaiser, nachdem er im fünften Satz einen Matchball abgewehrt hatte. Nicht zum ersten Mal empfahl sich der 13-jährige „Mudi“ El Haj Ibrahim für noch höhere Aufgaben, im letzten Einzel des Abends setzte er sich in vier Sätzen gegen Michael Hörmann durch. Da zuvor Max Reger, Max Hering und auch Georg Gerlach (erste Saisonniederlage!) gratulieren mussten, änderte sich nichts am minimalen Herrenberger Rückstand vor dem Schlussdoppel. In diesem waren Andrew Schönhaar und Max Hering in der Pflicht, um die drohende zweite Saisonniederlage zu vermeiden. Und der Coup gelang: Nach 1:2-Satzrückstand drehten die beiden die Partie gegen Christoph Hörmann/Moritz Schulz, gewannen die letzten beiden Sätze mit 11:8 und 12:10, wobei sie beim Stand von 10:10 von einem gegnerischen Fehlaufschlag profitierten. Quasi in letzter Sekunde erkämpfte sich der VfL noch das insgesamt leistungsgerechte 8:8-Remis. „Immerhin nicht verloren“, so die Kurzzusammenfassung von Max Hering im Anschluss an die sehenswerte Partie. 

Herren 3

Nicht ganz so viel Spannungspotenzial offenbarte das Gäuderby in der Bezirksliga zwischen dem VfL Herrenberg III und dem SV Rohrau, das der Gastgeber vor allem dank einer klaren Überlegenheit an den Positionen eins bis drei mit 9:5 für sich entschied. Ahmad El Haj Ibrahim, Elmar Fallscheer und Jochen Kugler steuerten in ihren Einzeln das Maximum von sechs Siegen bei. Die Gäste aus Rohrau konnten derweil Akzente an den hinteren Positionen setzen, sie hielten durch Erfolge des früheren Herrenberger Abteilungsleiters Bernd Schäfer sowie von Ingo Werner und Le Ai Trinh Tran den Underdog noch eine Zeitlang auf Kurs. Am Ende war der VfL zu stark. Durch dieses 9:5 erarbeitete sich die VfL-Dritte ein ausgeglichenes Punktekonto, während der SV Rohrau durch den gleichzeitigen Erfolg der SV Böblingen III (9:1 gegen Rutesheim) auf einen Abstiegsplatz abrutschte. 

Herren 5

Die Herrenberger Fünfte bewies im Duell der Kreisliga B-Süd gegen Tischtennis Schönbuch III den längeren Atem, gewann den Krimi mit dem knappsten aller Ergebnisse und brachte dem Kontrahenten die erste Saisonniederlage bei. Dabei ließen sich die Herrenberger auch von einem zwischenzeitlichen 3:6-Rückstand nicht einschüchtern. Henry Göttler, Steffen Hinzke und Noah Welte stellten den Ausgleich her und in einem famosen Endspurt sorgten Philipp Karges, Richard Göttler und das Doppel Henry Göttler/Richard Göttler für den 9:7-Gesamterfolg. Durch diesen bleibt der VfL Tabellenprimus FSV Deufringen III dicht auf den Fersen, die besten Karten im Kampf um den inoffiziellen Herbstmeistertitel hat aber derzeit der SV Rohrau III. 

Damen

Mehr und mehr kristallisiert sich das Titelrennen in der Frauen-Bezirksliga zu einem Vierkampf heraus. Auch der VfL Herrenberg ist weiterhin dick im Geschäft, nachdem man sich gegen Aidlingen II mit 8:5 durchsetzen konnte. Auf dem Weg zum vierten Saisonsieg punkteten Sonja Kugler (2), Pia Kalmbach (2), Annette Hettler (2) und Jacqueline Pirk. 
 

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt