Die Ergebnisse vom Wochenende 01./02.10.22

  02.10.2022 •     Damen 1 Herren 3 Herren 2 Herren 1
Unglückliche Niederlage für Herren 1, Heimsieg für Damen

Eine gut gefüllte Aischbachhalle, hochklassiger und spannender Sport – bis auf das Ergebnis blieben beim Herrenberger Heimspielauftakt in die neue Verbandsoberliga-Saison keine Wünsche offen. Nach einem vierstündigen Schlagabtausch verpasste der Aufsteiger um Neuzugang Alexander Frank allerdings beim 7:9 gegen den favorisierten TTC Ottenbronn knapp einen Punktgewinn.

Erst ein 8:8 in Weinheim, nun ein 7:9 gegen Ottenbronn, in puncto Spannung ist man beim VfL Herrenberg momentan an der richtigen Adresse. Retteten zuletzt Andrew Schönhaar und Max Reger noch das Unentschieden, blieb ihnen das Kunststück diesmal verwehrt. Allerdings stand den beiden mit Christoph Schmidl/Kristian Tomsic auch eine spielstarke Formation am anderen Tischende gegenüber. Die trotzdem alles in die Waagschale werfen musste, um den Gesamtsieg ins Ziel zu retten. Zweimal machten Schönhaar/Hering – in den Durchgängen zwei und vier – aus einem 1:7-Rückstand noch einen Satzgewinn, kämpften sich bis in eine dramatische Schlussphase des fünften Satzes, den die Ottenbronner dann mit 11:9 für sich entschieden. 

„Die 7:9-Niederlage war natürlich bitter, wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet“, sagte VfL-Kapitän Max Hering. Und manches war so nicht unbedingt vorherzusehen. Überraschte auf der einen Seite die 3:1-Bilanz, die sich das mittlere Paarkreuz der Herrenberger mit einem überragenden Andrew Schönhaar und Max Reger erspielten, fiel andererseits die 1:3-Quote des VfL am hinteren Paarkreuz auf. Was vor allem an Ottenbronns Grieche Georgios Makris lag. Der Ersatzspieler, der tags zuvor noch in der TTC-Zweiten in der Landesliga zu Werke ging, wuchs in seinen Einzeln gegen Domenico Sanfilippo und Max Hering buchstäblich über sich hinaus und hielt in wichtigen Phasen sein Team im Spiel. Neben Makris hatte bei den Gästen Christoph Schmidl – erwartungsgemäß – einen großen Anteil am Erfolg, der ehemalige Zweitligaspieler hielt sich in seinen Einzeln schadlos (3:1 gegen Youngster Mahmoud El Haj Ibrahim und 3:0 gegen Alexander Frank). 

Zuvor gelang das Einzeldebüt von Alexander Frank beim VfL Herrenberg, bei seinem ersten Auftritt setzte er sich nach spannendem Spielverlauf mit 11:6, 10:12, 12:10, 8:11 und 11:7 gegen den ehemaligen Herrenberger Kristian Tomsic durch. Dieser musste im zweiten Einzeldurchgang auch gegen „Mudi“ El Haj Ibrahim passen, der 14-jährige Herrenberger gewann somit bereits sein zweites Einzel am Spitzenpaarkreuz der Verbandsoberliga. Dennoch reichte es dem VfL am Ende nicht zum erhofften Unentschieden, das im Kampf um den Klassenerhalt äußerst wertvoll gewesen wäre. „Mitentscheidend war, dass unser Spitzendoppel gleich zu Beginn gratulieren musste“, zeigte sich Max Hering selbstkritisch, „danach lief es eigentlich sehr gut bis zur bitteren Schlussphase.“ Und TTC-Nummer zwei Kristian Tomsic fügte erleichtert hinzu: „Wir sind natürlich happy über den etwas glücklichen Gesamtsieg. Über ein 8:8 hätten wir uns sicherlich auch nicht beschweren dürfen.“ 

Bereits am Samstag verstärkte Max Hering das Landesklasse-Team beim Auftritt in Birkenfeld, der mit 9:3 von Erfolg gekrönt war und dem VfL II die Tabellenführung einbrachte. Das vordere Paarkreuz mit Max Hering und dem 16-jährigen Ahmad El Haj Ibrahim blieb gegen Birkenfelds Topleute Julian Bühler und Daniel Forstner ohne Satzverlust. Die Enztäler, die ohne ihre pausierende Nummer eins Dirk Lion wie bereits im Vorjahr primär den Klassenerhalt anvisieren, kamen ab Position drei besser ins Spiel und konnten durch Mathias Schwab (3:2 gegen Damir Stefanac) und Oliver Sierpek (3:0 gegen Jochen Kugler) die Partie etwas offener gestalten. Durch weitere Punkte von Christian Götzner (2) und Aushilfsverstärkung Jürgen „Jojo“ Baier geriet der Gesamtsieg des VfL aber nie in Gefahr.

Diesen verpasste der ersatzgeschwächte VfL III im Bezirksliga-Gäuderby gegen den VfL Oberjettingen (6:9). Was unter anderem an fehlenden Punktgewinnen in den Spitzeneinzeln lag. Dort erwiesen sich die Jettinger Michael Knof und Steffen Fortenbacher als unüberwindbare Hürden. Sascha Müller, Neuzugang vom TSV Gomaringen, bejubelte am mittleren Paarkreuz seinen ersten Einzelerfolg im Herrenberger Trikot, außerdem punkteten beim Gastgeber Richard Göttler (2) und Philipp Karges. In der Schlussphase verhinderten die Oberjettinger Werner Nüssle und Stefan Trinkert mit ihren Fünfsatzerfolgen nervenstark einen möglichen Showdown im Doppel.

Herrenbergs Tischtennisfrauen freuten sich über ihren ersten Sieg in der Landesklasse. Gegen die TTG Unterreichenbach-Dennjächt gab es zwar an deren Nummer eins Brigitte Sommer kein Vorbeikommen, dafür glänzte man im Kollektiv bei Punktgewinnen im Einzel von Pia Kalmbach (2), Jacqueline Pirk (2), Annique Göttler (2) und Sonja Kugler. Die einzige Fünfsatzpartie gewann Annique Göttler hauchdünn mit 12:10 im Entscheidungssatz gegen Melanie Gerdes. Beim 7:9-Rückstand half ein Timeout mit Unterstützung ihres Bruders Henry zum richtigen Zeitpunkt.

Thomas Holzapfel

 

Die Ergebnisse vom Wochenende

Sa. 01.10.22    14:00    J 19 BL    Tischtennis Schönbuch    VfL Herrenberg III 5:5
Sa. 01.10.22    14:00    J 19 BK    VfL Herrenberg IV    SV Leonberg/Eltingen II 0:6
Sa. 01.10.22    14:30    J 19 LL    SV Böblingen III    VfL Herrenberg II 6:0
Sa. 01.10.22    18:00    D LK    VfL Herrenberg    TTG Unterreichenbach-Dennjächt II 8:5
Sa. 01.10.22    18:00    H BL    VfL Herrenberg III    VfL Oberjettingen 6:9
Sa. 01.10.22    19:00    H LK    TTC Birkenfeld    VfL Herrenberg II 3:9
So. 02.10.22    10:00    H VOL    VfL Herrenberg    TTC Ottenbronn 7:9

Vereinsspielplan myTischtennis

Unser Facebookauftritt