Die Spiele am Wochenende 03./04.12.22

  01.12.2022 •     Damen 1 Herren 4 Herren 2 Herren 1
Doppelspieltag für Herren 1

Drei Spieltage vor Vorrundenende ist der allergrößte Druck bei Verbandsoberliga-Aufsteiger VfL Herrenberg erst einmal gewichen. Die beiden ersten Saisonsiege gegen Ottenau und Kleinsteinbach/Singen haben den VfL mit 5:7 Punkten in eine durchaus angenehme Situation befördert, wenngleich natürlich kein Anlass besteht, sich auf dem Erreichten auszuruhen. Im Optimalfall soll am kommenden Doppelspieltag ein weiterer Zähler auf der Habenseite verbucht werden.

„Im Stadtderby bei Tabellenführer TSV Kuppingen rechnen wir uns am Sonntag nichts aus, im Samstagsspiel gegen den TTC Tuttlingen schon eher“, gibt Kapitän Max Hering die Zielrichtung vor den beiden Partien gegen die zwei Spitzenteams vor. Dass der VfL selbstbewusst auftreten wird, steht nach den letzten Ergebnissen außer Frage. „Nach dem schwierigen Start in die Liga wissen wir jetzt, dass wir in der höchsten Liga des Verbands auch Spiele gewinnen können, dementsprechend ist der Druck etwas gesunken“, so Hering weiter. „Die Stimmung in der Mannschaft ist top, unsere Doppelformationen harmonieren gut, auch wenn es mit einer 2:1-Führung aus den Anfangsdoppeln bislang noch nicht geklappt hat.“ Genau das will man am Wochenende auf’s Neue versuchen, um den favorisierten Gegnern gleich zu Beginn etwas mehr Gegenwehr zu leisten. Am Samstag zuhause gegen den langjährigen Oberligisten TTC Tuttlingen (18 Uhr, Aischbachhalle) erhofft sich der VfL mit Neuzugang Alexander Frank eine ausgeglichene Partie. Seit einer gefühlten Ewigkeit stellt der TTC mit Detlef Stickel, dem vielfachen Medaillengewinner bei überregionalen Seniorenmeisterschaften, und Volker Schneider (beide über 2000 Punkte im Ranking) ein erfahrenes Spitzenpaarkreuz. Hier darf man auf deren Spitzeneinzel gegen Alexander Frank (2072 Punkte) und Youngster Mahmoud El Haj Ibrahim (1951) gespannt sein. Ab Position drei werden viele Einzel auf Augenhöhe bestritten, so dass der VfL nicht chancenlos in die Partie geht.

Auf Grund des innerstädtischen sportlichen Vergleichs birgt die Sonntagspartie beim TSV Kuppingen (10 Uhr, Sporthalle) natürlich eine gewisse Brisanz, mit der man im Herrenberger Lager gut leben kann. Schließlich geht es für den Aufsteiger gegen den aktuellen Tabellenführer, der mit bislang sechs Siegen ungestreift durch die Vorrunde marschierte und wie im Vorjahr auf eine Spitzenposition aus ist. Luka Jovicic an Position zwei (9:2) und der noch ungeschlagene Bojan Veselinovic am mittleren Paarkreuz (10:0) stechen aus den sowieso schon guten Einzelbilanzen aller Kuppinger Spieler besonders hervor. „Wie wir final im Derby gegen Herrenberg antreten, ist noch nicht ganz klar, da wir zugleich ein schweres Spiel mit unserer dritten Mannschaft in der Landesklasse zu bestreiten haben und dort dringend punkten müssen“, sagte TSV-Manager Werner Schäffer am Donnerstag.

Der VfL Herrenberg II in der Landesklasse ist bereits Herbstmeister, bei bislang sieben Siegen und nur einem Unentschieden gegen den Dritten SpVgg Weil der Stadt II kann das Team um Kapitän Damir Stefanac einigermaßen entspannt die schwere Auswärtshürde beim TV Oberhaugstett (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Neubulach) angehen. Der TVO ist zuletzt richtig in Schwung gekommen, brachte durch ein 9:5 über den TSV Kuppingen III die Herrenberger frühzeitig zur Herbstmeisterschaft. Nun will der Favoritenschreck um Hermann Schwenker auch gegen den Spitzenreiter bestehen. Was dagegen spricht, ist die vermeintliche Heimschwäche der Oberhaugstetter: Die beiden einzigen Niederlagen des TVO setzte es bislang in eigener Halle. Die Herrenberger spielen aller Voraussicht nach erstmals ohne Max Hering, der parallel in der Ersten gebraucht wird. Es ist das erste Mal in der bald zu Ende gehenden Hinrunde, dass beide Herrenberger Mannschaften parallel zu Werke gehen. 

Die Herrenberger Vierte befindet sich etwas im Hintertreffen, was die Anzahl der bereits absolvierten Spiele in der Kreisliga A anbetrifft. Am Doppel-Heimspieltag kann das Team um Kapitän Heinrich Göttler die eine oder andere Platzierung gut machen, sofern es sich gegen Schönaich II (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) und im schweren Derby gegen den Dritten VfL Oberjettingen II (Sonntag, 10 Uhr) in die Punkteränge spielen sollte.

Bei den Landesklasse-Frauen um Corinna Thiele darf man gespannt sein, ob es mit einem positiven Punktekonto in die Winterpause geht. Voraussetzung hierfür wäre ein Sieg über den TTC Mühringen II, der zwar aktuell Vorletzter ist, aber nur einen Zähler weniger auf der Habenseite hat als der VfL. Es ist mit einer ausgeglichenen Partie zu rechnen (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). 

Thomas Holzapfel

Die Spiele am kommenden Wochenende:

Fr. 02.12.22    18:30    J 19 BK    TT Deufringen-Aidlingen    VfL Herrenberg IV
Sa. 03.12.22    14:00    J 13 BL    TTV Gärtringen    VfL Herrenberg
Sa. 03.12.22    14:00    J 19 BL    VfL Herrenberg III    SV Böblingen IV
Sa. 03.12.22    14:00    J 19 BK    VfL Herrenberg IV    TSV Steinenbronn
Sa. 03.12.22    14:30    J 19 KL    Tischtennis Mötzingen    VfL Herrenberg V
Sa. 03.12.22    15:00    J 19 LL    TSV Korntal    VfL Herrenberg II
Sa. 03.12.22    18:00    D LK    VfL Herrenberg    TTC Mühringen II
Sa. 03.12.22    18:00    H VOL    VfL Herrenberg    TTC Tuttlingen
Sa. 03.12.22    18:00    H KLA    VfL Herrenberg IV    TTF Schönaich II
Sa. 03.12.22    18:00    H LK    TV Oberhaugstett    VfL Herrenberg II
So. 04.12.22    10:00    H VOL    TSV Kuppingen II    VfL Herrenberg
So. 04.12.22    10:00    H KLA    VfL Herrenberg IV    VfL Oberjettingen II
 

Vereinsspielplan myTischtennis

Unser Facebookauftritt