Spieltagsbericht - Aktive - 23./24.10.2021
  24.10.2021 •     Damen 1 Herren 6 Herren 5 Herren 4 Herren 1

Volle Punkteausbeute für die Teams des VfL Herrenberg

Volle Punkteausbeute für die Teams des VfL Herrenberg: Angefangen in der Verbandsliga, wo sich die erste Mannschaft gegen den TV Rottenburg kompromisslos zeigte, über die Bezirksliga, wo sich die Frauen über den Coup in Mühringen freuten, bis hinunter in die Kreisklasse, fuhren die VfL-Mannschaften durchgehend Siege ein.

Auch ohne Youngster Mahmoud El Haj Ibrahim, der beim DTTB Top48-Turnier der Jugend im bayerischen Straubing für Furore sorgte, zeigte Verbandsligist VfL Herrenberg in seinem dritten Heimspiel des Jahres keine Schwächen und wurde der Favoritenrolle beim 9:1 gegen die noch sieglosen Rottenburger gerecht. Den ersten Nadelstich setzte das Doppel Max Reger/Domenico Sanfilippo, das sich in fünf Sätzen gegen die TVR-Spitzenformation Markus Leske/Peter Fischer durchsetzte. Da sich auch Andrew Schönhaar/Max Hering und Georg Gerlach mit Jungersatz Finn Hiemann bei ihren Dreisatzsiegen keine Blöße gaben, war für die Basis eines erfolgreichen Abschneidens gesorgt. Auch in den Einzeln setzte sich die Dominanz des VfL fort, alle sechs Einzel im ersten Durchgang gingen lediglich über drei Sätze. Wobei Max Reger etwas aus der Reihe fiel. „Ich fand einfach keine Mittel gegen die guten Aufschläge des Gegners. Und umgekehrt hatte er keine Probleme mit meinen“, analysierte Max Reger seine 0:3-Niederlage gegen Rottenburgs Einser Markus Leske (7:11, 4:11, 9:11). Im zweiten Einzel war Reger derweil auf Wiedergutmachung aus, setzte sich ebenfalls in drei Sätzen gegen Peter Fischer durch, doch das Spiel kam angesichts des klaren Spielverlaufs nicht mehr in die Wertung. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits Andrew Schönhaar (2), Max Hering, Domenico Sanfilippo, Georg Gerlach und Youngster Finn Hiemann, obwohl leicht nervös, für klare Verhältnisse gesorgt. Mit 8:2 Punkten entpuppt sich der VfL ganz allmählich zu einem der Hauptverfolger von Ligaprimus SSV Ulm 1846, dem in dieser Saison wohl keine Mannschaft das Wasser reichen kann. „Wenn alles gut läuft, gewinnen wir die restlichen vier Vorrundenspiele auch“, zeigt sich Max Reger selbstbewusst, wobei sich dabei vor allem der SSV Reutlingen (7:1 Punkte) als größere Herausforderung darstellen dürfte. „Vor allem am hinteren Paarkreuz sind wir da aber besser besetzt“, meint Reger. Am kommenden Wochenende geht es erstmal zum Bezirksderby nach Leonberg/Eltingen.

Durch ein in der Höhe etwas überraschendes 9:3 über den SV Gebersheim II erklomm die vierte Mannschaft nunmehr die Tabellenspitze in der Kreisliga A. Wobei sich die Überraschung relativiert, wenn man bedenkt, dass mit Holger Salmon und Eugen Artemenko zwei Stammspieler der VfL-Dritten zum Einsatz kamen. Dementsprechend rückten andere spielstarke Akteure an hintere Positionen, so dass die Partie nur bis zum 4:3 Spannungspotenzial hatte. Sebastian Schuppel, Henry Göttler, Holger Salmon, Eugen Artemenko und Leo Hiemann sorgten mit einem unwiderstehlichen Zwischenspurt für den Endstand.

Auch die Männer V in der Kreisliga B-Süd bleiben nach dem 9:2 gegen den VfL Oberjettingen III im Geschäft, mit 6:2 Punkten befindet man sich in aussichtsreicher Position. Glück hatten die Herrenberger zu Beginn in den Doppeln, vor allem das 15:13 im fünften Satz von Robert Tarabrin/Philipp Karges über Jakob Knof/Leonard Ehinger stand auf des Messers Schneide. Henry Göttler (2), Steffen Hinzke, Philipp Karges, Richard Göttler und zum Abschluss Sebastian Schuppel sorgten in den Einzeln für den dritten Herrenberger Saisonsieg.

Diesen bejubelten auch die Männer VI beim 7:3 gegen den SV Leonberg/Eltingen VII in der Kreisklasse für Viererteams. Das mit Abstand spannendste Spiel gewann gleich zu Beginn der VfL: Das Vater-Sohn-Doppel Heinrich Göttler/Richard Göttler setzte sich in einem wahren Krimi mit 11:3, 11:8, 9:11, 17:19 und 13:11 gegen Dirk Lüders/Michael Eisenhardt durch. Auch wenn der Gegner, die einzige siebte Mannschaft im Bezirk Böblingen, am vorderen Paarkreuz etwas besser war, überzeugte der VfL im Kollektiv. Richard Göttler (2), Timo Marquart (2) und Philipp Karges punkteten in den Einzeln.  

Die Bezirksliga-Frauen des VfL bleiben nach dem 8:6-Auswärtserfolg beim TTC Mühringen auf Kurs. Dass aus dem Horber Stadtteil beide Zähler entführt wurden, lag auch an der Nervenstärke von Sonja Kugler, die zuerst ihr Doppel mit Mia Zottl knapp gewann (11:8 im fünften Satz gegen Marion Fischer/Ariana Hertkorn) und danach im Einzel hauchdünn über Marion Fischer die Oberhand behielt (10:12, 11:9, 9:11, 12:10, 12:10). Genauso wie Jacqueline Pirk punktete Kugler in den Einzeln zwei Mal, je einen Sieg verbuchten Corinna Thiele und Mia Zottl.

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt