Spieltagsbericht - Aktive - 27./28.11.2021
  29.11.2021 •     Herren 5 Herren 4 Herren 3 Herren 2

Damir Stefanac (Herren 2)

Gabriel Peters (Herren 3)

Steffen Hinzke (l.) und Heinrich Göttler (r.) (Herren 5)

Herren 2 gewinnen gegen den bis dato noch verlustpunktfreien VfL Sindelfingen 2

Herren 2

Das Spitzenspiel in der Landesklasse entwickelte sich zu einer unerwartet klaren Angelegenheit, der VfL Herrenberg II setzte sich zuhause mit 9:3 gegen den bis dato noch verlustpunktfreien VfL Sindelfingen II durch und blickt nun gespannt dem Topspiel gegen den TTC Ottenbronn II entgegen.  

Die Ottenbronner Zweite, die auf Grund ihrer vorhandenen Kaderqualität bereits vor Saisonbeginn zum Titelfavoriten apostrophiert wurde, schrammte um Haaresbreite an der ersten Saisonniederlage vorbei. Und das in einer Partie, die die Protagonisten nicht so schnell vergessen werden. Gegen Oberhaugstett lagen die Ottenbronner bereits aussichtslos mit 1:8 im Rückstand, wehrten im darauffolgenden Einzel vier Matchbälle ab und schafften noch eine Wahnsinns-Aufholjagd zum 8:8. „Für solche Matches spielen wir Tischtennis“, sagte Oberhaugstetts Oliver Schaible.

Aber zurück zum Herrenberger Spiel: Eines der Schlüsselspiele gewann zu Beginn Tim Sebastian, der sich in einer spannenden Partie gegen Martin Finkbeiner mit 1:11, 11:5, 9:11, 15:13 und 11:9 durchsetzte. Am mittleren und hinteren Paarkreuz war die Herrenberger Überlegenheit dann offensichtlich: Christian Götzner, Edgar Jüngling, Damir Stefanac und Ahmad El Haj Ibrahim sorgten frühzeitig für die Vorentscheidung (7:2). Lediglich gegen Sindelfingens Daniel Bacher war an diesem Abend kein Kraut gewachsen, der Linkshänder war an allen drei Sindelfinger Punktgewinnen beteiligt. Abwehrspieler Finn Hiemann und Christian Götzner machten im zweiten Durchgang den ungefährdeten Gesamtsieg perfekt. „Wir sind auf jeden Fall heiß und wollen nun gegen Ottenbronn eine herausragende Vorrunde krönen“, sagte Herrenbergs Teamkapitän Damir Stefanac.

Herren 3

Rein tabellarisch gesehen, ging die VfL-Dritte gegen den TSV Grafenau als leichter Außenseiter in die Partie. Zudem verletzte sich Holger Salmon am letzten Trainingsabend. Mit Ersatzmann Leo Hiemann spielte sich dafür ein Ersatzmann in den Blickpunkt, den vermutlich nicht alle auf der Rechnung hatten. Mit seinen Erfolgen am hinteren Paarkreuz avancierte der 19-jährige zum Matchwinner, vor allem der Viersatzerfolg über Jan-Philipp Nuber (Saisonbilanz vor diesem Spiel: 10:1) überraschte. In den Spitzenspielen überzeugte vor allem Elmar Fallscheer, dessen Aufwärtstrend zuletzt unverkennbar war. Der Routinier setzte sich unter anderem im Linkshänderduell gegen Ralf Michaelis durch. Beim 9:6-Erfolg punkteten außerdem Jochen Kugler (2), Ahmad El Haj Ibrahim und Eugen Artemenko. Kapitän Jochen Kugler: „Das war ein schöner und zudem wichtiger Sieg. In der Vergangenheit haben wir uns gegen Grafenau immer schwergetan.“       

Herren 4

Die Männer IV standen im Kreisliga A-Derby beim VfL Oberjettingen II schnell auf verlorenem Posten, nachdem die Fünfsatzpartien in der Anfangsphase allesamt an den Gegner gingen. Leo Hiemann und Siddy Hinzke mussten im Doppel Sebastian Seewald/Stefan Trinkert gratulieren, auch in den Einzeln waren Leo Hiemann und Henry Göttler nicht mit der Glücksgöttin im Bunde. So marschierte der Tabellenführer aus Oberjettingen auf und davon und gewann deutlich mit 9:1. Den Herrenberger Ehrenpunkt ergatterte Steffen Hinzke. 

Herren 5

Die fünfte Mannschaft mischt in der Kreisliga B-Süd weiter vorne mit, mit der SpVgg Aidlingen II konnte ein ähnlich starker Gegner mit 9:6 auf Distanz gehalten werden. An acht der neun Herrenberger Punkte war die Familie Göttler beteiligt. Henry (24), Richard (15) und Vater Heinrich blieben in Einzeln und Doppeln ungeschlagen. 
 

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt