Spieltagsvorschau - Aktive - 04./05.12.2021
  02.12.2021 •     Damen 1 Herren 6 Herren 4 Herren 3 Herren 2 Herren 1

Tim Sebastian erwartet mit den Herren 2 Ottenbronn

Herren 1 zum Lokalderby in Böblingen, Herren 2 im Spitzenspiel zuhause gegen Ottenbronn

Ausnahmsweise sind es am Wochenende nicht die Verbandsliga-Männer, deren Spiel in der Herrenberger Tischtennisabteilung die höchste Aufmerksamkeit genießt. Vielmehr gilt der Fokus dem Topspiel in der Landesklasse, in dem die VfL-Zweite im Duell zweier noch ungeschlagenen Mannschaften auf Titelfavorit TTC Ottenbronn II trifft. 

Herren 1

Mit dem Bezirksderby bei der SV Böblingen (Samstag, 18 Uhr, Tischtenniszentrum am Silberweg) mangelt es allerdings auch in der Partie vom Verbandsligateam des VfL Herrenberg nicht an Attraktivität. Während davon auszugehen ist, dass die Herrenberger mit Andrew Schönhaar, Max Reger, Domenico Sanfilippo, Max Hering und Georg Gerlach zumindest mit fünf Stammspielern an den Start gehen werden, gleicht die Aufstellung der Böblinger zuweilen einer Wundertüte. Zehn Spieler kamen bislang bei der SVB zum Einsatz, einzig Bezirksmeister Tim Kimmerle und der junge Gordon Vogt bestritten bisher alle sechs Ligaspiele. Beide Mannschaften sind in Bestbesetzung leistungsmäßig in der Lage, sich hinter dem designierten Meister SSV Ulm 1846 auf Rang zwei einzuordnen. Bei den Böblingern wurde zuletzt verstärkt auf die Jugend gesetzt. Hinter den erfahrenen Topleuten Tim Kimmerle und Hassan Hosseini haben sich Gordon Vogt, der an diesem Mittwoch (1.12.) seinen 18. Geburtstag feierte, sowie Pascal Timke (14), Florian Lukas (15) und Maximilian von Löwe (16) in den Vordergrund gespielt. 

Herren 2

„Wir müssen gewinnen, dann erfolgt der Saisonabbruch und wir steigen auf“, so lautet der wohl nur teilweise ernst gemeinte Ansatz von Damir Stefanac vor dem Topspiel seiner Landesklasse-Zweiten gegen den TTC Ottenbronn II (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). Ganz abwegig ist dieses Szenario allerdings nicht: Sollte die Vorrunde tatsächlich noch zu Ende gespielt werden können, wäre im Falle eines anschließenden, corona-bedingten Saisonabbruchs eine Wertung der Vorrundentabelle nicht gänzlich auszuschließen. Was dem VfL Herrenberg nicht einmal so ungelegen käme, da in der zweiten Saisonhälfte mit Mahmoud El Haj Ibrahim (spielt fest in der Ersten) und Tim Sebastian (zieht aus beruflichen Gründen nach Köln) nicht mehr zur Verfügung stehen. Zuerst einmal gilt der Fokus aber dem Knallerspiel gegen den TTC Ottenbronn II, der ebenfalls nur einen Minuspunkt auf dem Konto hat. Dass es bei den Schwarzwäldern nur einer ist, liegt auch an Glücksgöttin Fortuna, die beim letzten Heimspiel ein Einsehen mit dem TTC hatte. Das 8:8 gegen den TV Oberhaugstett dürfte in die Tischtennisgeschichte eingehen, schließlich lagen die Ottenbronner zwischenzeitlich bereits mit 1:8 im Hintertreffen und sahen sich zudem mit vier Matchbällen im dann folgenden Einzel konfrontiert. Bekanntlich ließen die Oberhaugstetter die Chancen ungenutzt. VfL-Kapitän Damir Stefanac: „Wir denken, dass wir mit einer starken Aufstellung dem eigentlichen Titelfavoriten einen großen Kampf liefern werden.“ 

Ob das Sonntagsspiel gegen den SV Leonberg/Eltingen III (10 Uhr, Aischbachhalle) lediglich zu einem Schaulaufen wird, muss abgewartet werden. Fakt ist, dass das Schlusslicht bislang noch keinen Fuß auf den Boden gebracht hat. Zudem gehört der SV Leonberg/Eltingen zu den Vereinen im Bezirk, die von den verschärften Coronabedingungen ganz besonders betroffen sind. Nicht auszuschließen ist, dass die Leonberger die Partie noch kurzfristig absagen, zumindest traten sie zuletzt beim TTC Mühringen II gar nicht erst an.

Herren 3

In der Bezirksliga befindet sich die Herrenberger Dritte deutlich auf dem Vormarsch. Inzwischen hat man sich in den Kreis der Mannschaften gespielt, die um die Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Relegationsplatz kämpfen. Bei der abstiegsbedrohten SpVgg Weil der Stadt III sollte für Jochen Kugler & Co. der fünfte Saisonsieg drin sein (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Johannes-Kepler-Gymnasium).  

Herren 4

Auch die Männer IV gehen favorisiert in ihr Pflichtspiel in der Kreisliga A-Süd. Bei der SpVgg Aidlingen (Samstag, 18:30 Uhr, Sonnenberghalle) soll mit einem Sieg der Platz im oberen Tabellendrittel gefestigt werden.

Herren 6

Die Männer VI wollen mit einem Erfolg im Kreisklassen-Gäuderby gegen den VfL Oberjettingen IV (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) tabellarisch am Gegner vorbeiziehen und sich zugleich ein positives Punktekonto erspielen. 

Damen

Dieses haben die Bezirksliga-Frauen bereits, für sie gilt es hauptsächlich, mit Spitzenreiter TTC Mühringen II Schritt zu halten. Die Auswärtsaufgabe bei der TTG Unterreichenbach-Dennjächt II (Freitag, 19 Uhr, Tannberghalle) ist alles andere als einfach, zumal die Nordschwarzwälderinnen in der kleinen Halle mit der besonderen Atmosphäre durchaus einen gewissen Heimvorteil haben.
 

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt