Spieltagsvorschau - Aktive - 13./14.11.2021
  11.11.2021 •     Damen 1 Herren 5 Herren 4 Herren 2

Spitzenspiel für Herren 2 in Oberhaugstett

Oberhaugstett oder Herrenberg II – wer kristallisiert sich am Wochenende zum ersten Verfolger des Spitzenduos aus Ottenbronn und Sindelfingen heraus? Das ist nur eine der Fragen, die sich in naher Zukunft für die Herrenberger Landesklasse-Zweite stellt. An den kommenden Spieltagen geht es für das Team um Kapitän Damir Stefanac gegen die drei Top Teams der Liga, danach ist Zeit für die Bestandsaufnahme. 

Realistisch betrachtet, dürfte der VfL Herrenberg II auf Dauer nicht in der Lage sein, mit den besten mitzuhalten. Spätestens in der Rückrunde, wenn dem Vernehmen nach Spitzenspieler Tim Sebastian aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht, dürfte es schwer werden, Schritt zu halten. Doch erst einmal gilt es, der Gegenwart ins Auge zu schauen. Und da will man am Samstag (18:30 Uhr, Sporthalle Neubulach) beim TV Oberhaugstett möglichst beide Zähler entführen. Seit geraumer Zeit müssen die Oberhaugstetter auf Ralf Kalmbach verzichten, der aus privaten Gründen den Schläger für’s Erste an den Nagel hing. Dafür steht dem Team Harald Baitinger wieder zur Verfügung, der bis 2020 drei Jahre lang pausierte. Wenn dann noch Topspieler René Schaible, der seit Jahren im Auftrag eines Sportartikelherstellers in Panama weilt, auf Heimatbesuch ist, ist der TVO in der Landesklasse nur schwer zu bezwingen. Über eine Stippvisite von Schaible ist aktuell nichts bekannt, dementsprechend ist mit einer Partie zweier ebenbürtiger Teams zu rechnen. Die Vorteile könnten sogar dann auf Herrenberger Seite liegen, wenn VfL-Youngster Mahmoud El Haj Ibrahim zum Einsatz kommt. Der 13-jährige überzeugte zuletzt bei den Bezirksmeisterschaften der Herren, als er sich erst im Halbfinale dem späteren Sieger Tim Kimmerle geschlagen geben musste. Sollte er zusammen mit Tim Sebastian, Finn Hiemann, Christian Götzner, Edgar Jüngling und Damir Stefanac in den Nordschwarzwald fahren, wäre der VfL gut gewappnet.

Durchweg positiv liest sich das Zwischenfazit beim VfL Herrenberg IV, der sich nach der 0:9-Schlappe zu Saisonbeginn beim SV Rohrau II aufrappelte und sich mit fünf Siegen in Serie an die Tabellenspitze katapultierte. Wie lange das ehrgeizige Team, bestehend aus zahlreichen jungen Spielern wie Leo Hiemann, Bezirksmeister Mateo Prömmel oder Henry Göttler, das Tableau anführen wird, wird sich noch herausstellen. Im Derby gegen den Tabellensechsten Tischtennis Mötzingen II (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle) dürfte im Normalfall nicht allzu viel anbrennen.

Eine Prognose vor dem Spiel der fünften Mannschaft beim SV Rohrau III (Sonntag, 9:30 Uhr, Schönbhuchhalle) lässt sich nur schwerlich abgeben. Zuerst einmal gilt es abzuwarten, welcher der beiden Vereine das ausgeschlafenere Team stellt. Die Leistungsstärke der Rohrauer lässt sich auch deshalb nur schwerlich einschätzen, da die Mannschaft erst eine Partie in dieser Saison bestritten hat.

Bei den Bezirksliga-Frauen darf man gespannt sein, ob ihnen die 0:8-Schlappe gegen Cresbach-Waldachtal noch in den Trikots hängt. Bei der SpVgg Renningen ist man am Samstag (18 Uhr, Stadionsporthalle) definitiv auf Wiedergutmachung aus, im Erfolgsfall könnte man Tabellenprimus TTC Mühringen II auf den Fersen bleiben. 
 

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt