Spieltagsvorschau - Aktive - 30./31.10.2021
  28.10.2021 •     Damen 1 Herren 6 Herren 4 Herren 3 Herren 2 Herren 1

Herren 1 und Herren 2 gegen Leonberg/Eltingen, Damen-Heimspiel gegen Grüntal/Loßburg

Vieles spricht in dieser Verbandsliga-Saison für den SSV Ulm 1846, der zuletzt personell aufrüstete und unter normalen Bedingungen nicht vom direkten Aufstieg in die Verbandsoberliga aufzuhalten zu sein dürfte. So sollte für die ambitionierteren Teams allenfalls Rang zwei in Reichweite sein, der am Ende noch den Gang in die Aufstiegsrunde bedeuten könnte. Und da kommt jetzt der VfL Herrenberg ins Spiel, der sich zuletzt mit starken Auftritten in den Vordergrund gespielt hat und mehr und mehr den Eindruck erweckt, er könne mit dem vorhandenen Kader in der Spitzengruppe mitmischen. Diesbezüglich bleibt man im Lager des VfL auf dem Boden, denkt von Woche zu Woche und geht bei 8:2 Punkten mit stolzgeschwellter Brust die jeweilige Aufgabe an.

Durchaus favorisiert ist am Samstag beim SV Leonberg/Eltingen, wo man gleich in zweierlei Hinsicht Neuland beitritt. Zum einen trifft man auf den Aufsteiger, dessen Spieler man hauptsächlich aus Einzelturnieren wie Bezirksmeisterschaften kennt, zum anderen gilt es erstmals im SVZ, dem neuen Sportvereinszentrum des SV Leonberg/Eltingen, Farbe zu bekennen. „Die neue Halle ist ziemlich gut. Sie hat einen schönen Grip und bietet reichlich Platz für Zuschauer. Nur fällt ab und zu das Licht etwas ungünstig, aber mit der richtigen Platzierung der Spieltische klappt das auch“, sagt Leonbergs Nummer drei Jan Thomas Kronich über das neue Vereinsdomizil. Bei den Herrenbergern steht Youngster Mahmoud El Haj Ibrahim wieder im Team, der 13-jährige ließ zuletzt mit dem vierten Platz beim deutschen Top 48-Ranglistenturnier aufhorchen (wir berichteten). Zusammen mit Andrew Schönhaar, Max Reger, Max Hering, Doemnico Sanfilippo und Georg Gerlach will er für den fünften Saisonsieg des VfL sorgen. Spielbeginn ist am Samstag um 17 Uhr.

Auch die Landesklasse-Männer treffen auf den SV Leonberger/Eltingen, im Duell der beiden zweiten Mannschaften genießt der VfL jedoch Heimvorteil (Sonntag, 10 Uhr, Aischbachhalle). Auch wenn die Herrenberger in ihren drei Saisonspielen (5:1 Punkte) bereits zehn Spieler einsetzten - nur Tim Sebastian, Finn Hiemann, Christian Götzner und Damir Stefanac absolvierten alle Spiele -, ist davon auszugehen, dass sie sich in schlagkräftiger Aufstellung dem SV II mit seinen derzeitigen Punktegaranten Martin Riedl, Robin Greb und Stefan Luu entgegenstellen werden.

Eine schlagkräftige Aufstellung wird auch bei der dritten Mannschaft vonnöten sein, um im Stadtvergleich bei Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Kuppingen III mithalten zu können. Vor allem an den vorderen Positionen sind die Kuppinger mit dem Ex-Herrenberger Justin Kühne, Maurice Engel, Petar Knezevic und Fatih Kanli überdurchschnittlich gut besetzt, wobei bislang immer nur maximal zwei aus diesem Quartett gemeinsam antraten. Da neben Bastian Schäffer aber auch wieder Patrick Hassler an Bord ist, ist der TSV auch in der Mitte mehr als nur konkurrenzfähig. Keine leichte Aufgabe für den VfL um Kapitän Jochen Kugler (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Kuppingen).

Die Männer IV wollen mit einem Erfolg gegen die TTF Schönaich II im fälligen Kreisliga-A-Duell die Tabellenführung verteidigen und zugleich einen Verfolger auf Distanz halten (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). Gewinnt die VfL-Sechste in der Kreisklasse beim TSV Steinenbronn II (Samstag, 18:30 Uhr, Sandäckerhalle) auch ihr drittes Spiel in Folge, winkt zumindest der Sprung auf Rang drei.

Die Bezirksliga-Frauen um Routinier Sonja Kugler haben einen 4:0-Traumstart hingelegt. Gegen die neu ins Leben gerufene Spielgemeinschaft der Vereine CVJM Grüntal und TTC Loßburg-Rodt will man sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle).

Thomas Holzapfel


Unser Facebookauftritt